Sattler – Das Wiener Laterndl – Laterna 1615

Klassische Schönheit, vornehme Eleganz und hohe Präzision

Es gibt wohl kein Erzeugnis der weltberühmten Wiener Uhrmacherei, das einen derartig hohen Bekanntheitsgrad erlangt hat, wie die sogenannte Laterndl-Uhr. Zu Beginn des 19. Jahrhunderts wurde dieser Uhrentyp wegen seiner schlichten Eleganz zu einem Symbol der gehobenen Wohnkultur.

Die taillierten, harmonisch proportionierten Gehäuse huldigten dem klassischen Prinzip der Klarheit. In aufwendiger Tischlerarbeit hergestellt, bildeten sie ein ausgewogenes Pendant zu den feinen und hochpräzisen Uhrwerken. Heute zählen die Wiener Laterndl-Uhren aus den vergangenen Epochen zu den Glanzstücken der Museen und Uhrenauktionen. Die Preise für diese gesuchten Sammlerstücke steigen deshalb kontinuierlich.

Stiluhren Sattler hat 1991 dem klassischen “Wiener Laterndl” durch das Modell 1602 zu einer glanzvollen Renaissance verholfen und lässt es jetzt nach 25 Jahren mit einer auf 15 Stück limitierten Version wieder auferstehen. Dessen Merkmale brauchen den Vergleich mit den begehrten Vorbildern nicht zu scheuen:

Das handpolierte Gehäuse aus Pyramidenmahagoni mit feinen Ahornintarsien wird aus vier Teilen zusammengesetzt. Nur dieses bewährte Konstruktionsprinzip gewährleistet Leichtigkeit, Transparenz und Stabilität gleichermaßen. Die dreiseitige Verglasung ermöglicht den uneingeschränkten Blick auf die hochwertige Mechanik. Das Manufaktur Präzisionsuhrwerk mit Sekundenpendel besitzt eine Gangdauer von einem Monat. Unterstrichen wird die zeitlose Eleganz des Gehäuses durch das klar gekennzeichnete Zifferblatt, die schlanken blauen Stahlzeiger sowie die aus massiver Bronze gegossene und anschließend glanzpolierte Lünette. Letztere besitzt zudem eine feine Randierung. Diese überlieferte Technik beherrschen heute nur noch wenige Meister.

Doch erst das gekonnte Zusammenspiel aller Faktoren macht diese in jeder Hinsicht klassische Sekundenpendeluhr zu einem unübersehbaren Accessoire für den kultivierten Wohnraum.

Pyramidenmahagoni mit Ahornintarsien, handpoliert

Gehäuse: Höhe 150 cm, Breite 38 cm, Tiefe 12 cm

Gläser: Mineralglas
Uhrwerk: Sattler Kaliber 1916, 4 mm Messingplatinen, vergoldet
Gangdauer: 30 Tage
Antrieb: Gewicht 3.000 g an loser Rolle, steingelagert
Gangregler: Metallpendelstab
Kugellager: 11 Präzisionskugellager
Rubinlager: 6 in verschraubten Chatons, 2 Achat-Ankerpaletten
Zifferblatt: Messing, lackiert, handbemalte Mondscheibe, Lünette aus Bronze gegossen und glanzpoliert

Preis: € 46.000,–

No comments yet.

Leave a Reply